Niederzurren bei Straßentransport in
Verbindung mit dem dynamischen Reibbeiwert

nach DIN EN 12195-1:2000

Bedienungsanleitung
Niederzurren

  1. Aus der Tabelle den dynamischen Gleitreibbeiwert µD ermitteln (Oberfläche der Ladefläche und der Ladung)
  2. Anzahl der Überspannungen eingeben
  3. Spannvorrichtung der Zurrmittel ist in der Regel "eins"
  4. mit einem Winkelmesser Abspannwinkel a bestimmen (siehe Illustration "Niederzurren")
  5. Ladegewicht eingeben

Als Ergebnis erhalten Sie die Vorspannkraft, welches jeder Ihrer Zurrmittel aufbringen muss.

Alternativ können Sie unter dem zweiten Schritt eine "1" eingeben; dann erhalten Sie als Ergebnis die insgesamt benötigte Vorspannkraft, die durch das Niederzurren auf die Ladung aufgebracht werden muss.
Aus unserer Tabelle Niederzurren können Sie dann ablesen, wieviele welcher Braun-Zurrsysteme Sie benutzen müssen.


dynamischer Gleitbeiwert
Spannvorrichtung je Zurrmittel
Abspannwinkel Alpha [Grad]
s. Bild
Masse in [to]
press Button
AUSGABE: FT in [kN]


Ergebnistabelle Niederzurren

Vorspannkraft
FT [kN]
BRAUN-Systeme
5000 G2500 G2000 2000
10,00
20,00
30,00
40,00
50,00
60,00
70,00
80,00
90,00
100,00
110,00
120,00
130,00
140,00
150,00
2 2 2 3
4 4 4 5
5 6 6 8
7 8 8 10
9 10 10 13
10 11 12 15
12 13 14 18
14 15 16 20
15 17 18 23
17 19 20 25
19 20 22 28
20 22 24 30
22 24 25 33
24 26 27 35
25 28 29 38


Tabelle der Gleit-Reibbeiwerte µD gemäß VDI Richtlinie VDI 2700

Materialpaarung
trocken nass fettig
Anti-Rutsch-Matte
Holz/Holz
Metall/Holz
Metall/Metall
Beton/Holz
0,60 0,60 -
0,20 - 0,50 0,20 - 0,25 0,05 - 0,15
0,20 - 0,50 0,20 - 0,25 0,02 - 0,10
0,10 - 0,25 0,10 - 0,20 0,01 - 0,10
0,30 - 0,60 0,30 - 0,50 0,10 - 0,20

JavaScripts designed for Braun Seile by statikweb.de